LMS

Auswahl einer Lernplattform – LMS

Es gibt eine große Anzahl von Lernplattformen am Markt. Deshalb ist es wichtig, zu Beginn der Auswahl klare Anforderungen zu benennen, um die infrage kommenden Anbieter einzugrenzen.

Welche Lernszenarien sollen unterstützt werden?
Es beginnt mit dem Bereitstellen von Lerninhalten im Format AICC, xAPI, SCORM und cmi5, vielleicht sollen zusätzlich Dokumente und Tests bereitgestellt werden.

Ein Kurs kann nicht nur aus einer Lernaktivität bestehen, sondern eine Vielzahl derselben enthalten. Einige Lernplattformen beschränken sich darauf, SCORM-Pakete zu verteilen. Andere haben vielfältige Werkzeuge im Angebot, mit denen Lerninhalte direkt in der Lernplattform bearbeitet werden können.

Welche Kommunikation und Diskussion sind in den Kursen wichtig?
Foren, Chat, Videochats oder Live-Webinare sind Möglichkeiten. Brauchen Sie auf Ihrer Lernplattform nur ein zentrales Forum oder je Kurs ein Forum? Wer soll mit wem kommunizieren – Lernende nur mit der FaSi oder auch mit der Führungskraft – soll der CEO Einblick in alles erhalten oder nur seinen Teil sehen. Vielleicht aber auch in einem Kurs mehrere Foren zu verschiedenen Themen? Wenn E-Learning komplexe Themen behandelt oder Teil eines längeren Lernprozesses ist, wird die Kommunikationsmöglichkeit sehr wichtig.


Verständnis- und Testfragen können Teil Ihres Kurses sein. Wenn Sie große zentrale Lernfragenpools mit Standardfragetypen verwalten wollen, sind Lernplattformen meist noch flexibler. Wenn Sie aus einem Fragepool nur eine gewisse Anzahl von Fragen auswählen wollen um z.B. Kurzchecks für Zutritts- oder Einfahrtsberechtigungen zu machen gibt es nur sehr wenige Tools weltweit. 

Welche Möglichkeiten haben Sie, den Zugriff auf Kurse zu organisieren?
Nicht jeder Nutzer soll alle Inhalte sehen können. Die Lernplattform sollte verschiedene Einschreibemethoden unterstützen. Offene Kurse zur Selbsteinschreibung, kennwortgeschützte Kurse, Kurse mit manueller Einschreibung sind einige Optionen.

Soll die Nutzerverwaltung und die Einschreibung in Kurse automatisch aus bestehenden Softwaresystemen – z.B. aus SAP Stammdaten dann können allerdings nur Mitarbeiter die in dieser Stammdatendatei enthalten sind geschult werden – was ist mit Aushilfen, Zeitarbeitern, Dienstleistern und Saisonkräften? 

Es geht ums Lernen. Dennoch sind Berichte wichtig.
Die Lernplattform stellt Detailinformationen zu einzelnen Testversuchen, Kursergebnissen und Nutzungsweise zur Verfügung. Klären Sie, welche Daten an Ihre zentrale Kursverwaltung zurückgegeben werden können, in der schon Daten der Präsenzkurse- und -unterweisungen vorliegen.

Gehostet, in der Cloud oder on premise?
Es geht um die Frage, wo die Daten verwaltet werden. Kann eine Lernplattform nur in einer zentralen Cloud oder auch auf Ihren firmeneigenen Servern (on premise) betrieben werden? Gibt es hierfür betriebliche Vorgaben? Welches Modell ist für Sie am flexibelsten und welche Lizenzformen (Server, Nutzerzahl, je Modul) gibt es?

Ist der Anbieter flexibel, wenn sich Ihre Anforderungen ändern?
Im Bildungsbereich ändern sich die Anforderungen fortlaufend: neue Produkte, neue Konzepte, neue Ideen. Klären Sie frühzeitig, welche Möglichkeiten eine Lernplattform bietet, um neue Funktionen zu aktivieren oder hinzuzufügen.

P.S.: Im E-Learning werden die Fachbegriffe sehr kreativ verwandt. Ein Begriff kann bei verschiedenen Anbietern unterschiedliche Bedeutungen haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.