Allgemein

Sind Corona-Spätfolgen ein Arbeitsunfall

Veröffentlicht am

Die Spätfolgen von einer Corona Infektion, auch wenn diese glimpflich verlaufen ist, können im schlimmsten Fall zu Berufsunfähigkeit führen, vor allem und für Alle, die in einem Risikoberuf arbeiten – in Krankenhäusern, in der Pflege, im Rettungsdienst oder im Polizeidienst.
Weder ich noch mein Arbeitgeber können einfach mal auf Homeoffice umsteigen. Daher ist es wichtig, dass Arbeitgeber Ihre Mitarbeiter in kurzen Zeitabständen (und nicht nur alle 12 Monate) wiederholt schulen, und auch die MitarbeiterInnen an diesen Schulungen teilnehmen müssen. Und speziell in den obigen Berufen hilft hier eine einfache wirksame digitale Plattform, wie zum Beispiel HSE 4.0, damit sich alle wiederholt in 5 Minuten mit den Risiken auseinandersetzen und präventiv damit umgehen können, wo dies möglich ist.
Aber auch, dass im schlimmsten Falle, dies als Arbeitsunfall anerkannt wird – was bisher nicht der Fall ist und somit entweder der Arbeitgeber im öffentlichen Dienst oder die BGs zu Leistungen verpflichtet sind und die finanziellen Einbußen nicht noch zusätzlich als Belastung zu den Spätfolgen dazu kommen.

Zu Beispieltrainings geht es hier – einfach registrieren und einloggen.

Ein interessanter Beitrag auf n-tv mit den Erklärungen einer Anwältin, zum Thema Corona Spätfolgen und Anerkennung als Arbeitsunfall.
www.n-tv.de/mediathek/videos/panorama/Gilt-Corona-Infektion-im-Dienst-als-Arbeitsunfall-article22058581.html

Allgemein

Bausteine App der BG BAU

Veröffentlicht am

BildHerausgeber: BG BAU

Informationen

Die Bausteine sind Sicherheitshinweise in komprimierter Form. Die Einzelblätter enthalten themenbezogene Hinweise und Tipps für gesundes und sicheres Arbeiten. Themen sind beispielsweise Arbeitsmittel, persönliche Schutzausrüstungen sowie Arbeitsverfahren. Sämtliche Bausteine sind in einem Ordner erhältlich.

Für zahlreiche Gewerke wurden ausgewählte Einzelbausteine in Merkheften zusammengefasst. Diese sind im Web, in der iOS App und in der Android App jederzeit verfügbar.

Allgemein

ARBEITSSCHUTZ UND COMPLIANCE: LÜCKEN SCHLIESSEN durch intelligentes Unterweisen, Nachhalten und Dokumentieren

Veröffentlicht am

Quelle: DQS GmbH

Die Einhaltung rechtlicher Verpflichtungen durch die oberste Leitung bzw. den Arbeitgeber ist eine absolute Grundbedingung für seriöses und dauerhaft erfolgreiches Wirtschaften – auch bei Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz. Dies gilt für jede Art von Verpflichtung, die ein Unternehmen jenseits rechtlicher Zwänge und Vorschriften wie etwa dem Arbeitsschutzgesetz eingegangen ist. Die Voraussetzung dafür ist die Identifizierung all dieser Verpflichtungen und eine konsequente Bewertung der Compliance – ein Thema auch für Führungskräfte, um ihrer Verantwortung nachzukommen!

 

Weiterlesen

 

Um diese Lücken zu schliessen hilft ein Lern- und Dokumentationsportal wie HSE 4.0. Einfach Inhalte erstellen, den Kollegen zuweisen, die diese wirklich brauchen und dann auch nachhalten, dass die Lücken durch Schulung geschlossen werden. Nur dann ist Ihr Risikomanagment vollständig und das gilt für Arbeitssicherheit, Datenschtz, Regeln für Verkauf und Einlauf, Umgang mit öffentlichen Auftraggebern, als Lieferant in der Automobilindustrie … usw.

Allgemein

Arbeitsschutz in der Corona-Krise – die neue SARS-CoV-2 Arbeitsschutzregel

Veröffentlicht am
RA Thomas Köllmann, Gastautor

Hinsichtlich des Coronavirus ist konkret zu prüfen, bei welchen Arbeitsabläufen erhöhte Infektionsrisiken existieren. Die auf Grundlage dieser Gefährdungsbeurteilung zu treffenden Maßnahmen haben den Stand der Technik und der Hygiene sowie sonstige gesicherte arbeitswissenschaftliche Erkenntnisse zu berücksichtigen (§ 4 Nr. 3 ArbSchG). Die beim BMAS eingerichteten Arbeitsschutzausschüsse (§ 18 Abs. 2 Nr. 5 ArbSchG) erlassen sogenannte technische Regeln zum Arbeitsschutz, die die Anforderungen in diesen Bereichen konkretisieren. Die SARS-CoV-2 Arbeitsschutzregel wurden von diesen Ausschüssen des BMAS erarbeitet und sind damit bei der Umsetzung konkreter betrieblicher Maßnahmen zu beachten.

Die Arbeitsstättenverordnung trifft zudem eine für die Praxis wichtige Vermutungsregelung: Arbeitgeber, die entsprechende Empfehlungen der Ausschüsse für Arbeitsschutz umsetzen, können davon ausgehen, dass sie die Vorgaben des Arbeitsschutzgesetzes und der einschlägigen Verordnungen einhalten (vgl. § 3a Abs. 1. S. 3 ArbStättV). Weicht der Arbeitgeber von solchen Empfehlungen ab, muss er im Streitfall beweisen, dass er andere gleichwertige Maßnahmen umgesetzt hat (vgl. § 3a Abs. 1 S. 4 ArbStättV). Damit besteht zwar keine rechtliche Verpflichtung alle der aufgelisteten Maßnahmen einzuführen, mit Blick auf eine rechtssichere Gestaltung ist aber eine bedarfsgerechte Umsetzung zu empfehlen.

 

Überblick zu den wesentlichen Maßnahmen

Türklinke

Allgemein

Coronaschutz ist Chefsache: vor allem in dieser Zeit! Ein Interview mit Dekra Expertin Karin Müller

Veröffentlicht am

Karriere.de: „Coronaschutz ist Chefsache“ – Wie sich Manager jetzt richtig verhalten
Bisher nehmen viele Unternehmen Arbeitsschutz auf die leichte Schulter. Ein Fehler, meint Dekra-Expertin Karin Müller. „Auf keinen Fall müssen Manager alle halbe Stunde über die Gänge rennen. Besser ist es, das Thema Infektionsschutz immer wieder zu kommunizieren.“

Das ganze Interview hier

Wenn Chefs, Geschäftsführer oder Führungskräfte das Thema immer wieder kommunizieren wollen, dann eignen sich Läufe über den Gang oder HSE 4.0, die Plattform mit der Sie Ihre Mitarbeiter immer wieder an wichtige Verhaltensregeln erinnern können egal ob in der App mit Push Mitteilung, per Mail oder im Web – zum Schluss ist dies die einfachste und effektivste Maßnahme!

HSE mit Claim 40 dtsch

Allgemein

BERUFSGENOSSENSCHAFT: Aufsicht kontrolliert Corona-Sicherheit in Apotheken

Veröffentlicht am

Plexiglas und Maskenpflicht – die Corona-Pandemie hat das Erscheinungsbild in Apotheken maßgeblich verändert. Und die Inhaber tun gut daran, auf eine strenge Durchsetzung der neuen Sicherheitsvorschriften zu achten. Denn Apothekenberater Ralf Kellner zufolge müssen die Apotheken aktuell damit rechnen, dass sie vermehrt von Pharmazierräten, Amtsapothekern oder der Berufsgenossenschaft Besuch erhalten.

Der Inhaber trägt als Arbeitgeber die Verantwortung für den Arbeitsschutz in seinem Betrieb. „Das gilt derzeit nicht nur für den Umgang mit Gefahrstoffen, sondern auch für Abwehrmaßnahmen des Coronavirus“, erinnert Kellner. Und die Umsetzung der Maßnahmen werde durchaus kontrolliert, berichtet Kellner aus seiner Tätigkeit als Berater. Die Berufsgenossenschaft (BG) könne unangekündigt Kontrollen in Apotheken durchführen. Und ein Pharmazierat mit „BG-Schein“ prüfe die Umsetzung der Sicherheitsvorkehrungen im Rahmen einer Revision.

Weiterlesen

 

Quelle: APOTHEKE ADHOC, 05.08.2020 10:00 Uhr

Allgemein

bmwi: Digital Jetzt – 50% Fördermittel für alle Unternehmen ab 3 Mitarbeitern

Veröffentlicht am
chart close up data desk

Sind Sie schon digital oder Exceln Sie noch?

„Digital Jetzt“- Förderung für die Digitalisierung des Mittelstands 2020

HSE 4.0 jetzt mit Förderung – Anschaffung, Einführung und Langzeitlizenzen finden Sie in unserem Webshop. Des weiteren Vorlagen zu Themen aus der Arbeitssicherhewit, dem Datenschutz und Compliance sowie Nachhaltigkeitschecklisten.

BildDigitale Technologien und Know-how entscheiden in der heutigen Arbeits- und Wirtschaftswelt über die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit von Unternehmen. Damit der Mittelstand die wirtschaftlichen Potenziale der Digitalisierung ausschöpfen kann, unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit dem Programm „Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU“. Das Programm bietet finanzielle Zuschüsse und soll Firmen dazu anregen, mehr in digitale Technologien sowie in die Qualifizierung ihrer Beschäftigten zu investieren.

Antragstool für Investitionen in Soft-/Hardware und/oder in die Mitarbeiterqualifizierung.ab dem 7. September hier verfügbar

 

Weitere Informationen

Allgemein

IFA GESTIS – Internationale Grenzwerte für chemische Substanzen

Veröffentlicht am

Institut für Arbeitssicherheit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung

App für iPhone, iPodtouch, iPad und neuerdings als Android-App

safety-44441 640

 

 

 

Die Datenbank enthält (in englischer Sprache) eine Zusammenstellung von Arbeitsplatzgrenzwerten für Gefahrstoffe aus mittlerweile 32 Ländern: verschiedenen EU-Mitgliedstaaten, Australien, der Volksrepublik China, Israel, Japan, Kanada (Ontario und Québec), Neuseeland, der Schweiz, Singapur, Südkorea, der Türkei und den USA. Grenzwerte für 2248 Stoffe sind aufgeführt.

 

iOS

Bild

Android

Bild

Allgemein

IFA GESTIS-Stoffdatenbank: Gefahrstoffinformationssystem Mobile Version

Veröffentlicht am

professions-2065196 640Gefahrstoffinformationssystem des Instituts für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung

Mobile Version für alle Sicherheitsfachkräfte und Gefahrstoffbeauftragten

Die GESTIS-Stoffdatenbank enthält Informationen für den sicheren Umgang mit Gefahrstoffen und anderen chemischen Stoffen am Arbeitsplatz, wie z. B. die Wirkungen der Stoffe auf den Menschen, die erforderlichen Schutzmaßnahmen und die Maßnahmen im Gefahrenfall (inkl. Erste Hilfe). Darüber hinaus wird der Nutzer über wichtige physikalisch-chemische Daten sowie über spezielle Regelungen zu den einzelnen Stoffen informiert, insbesondere zur Einstufung und Kennzeichnung nach GHS gemäß CLP-Verordnung (Piktogramme, H-Sätze, P-Sätze). Es sind Informationen zu etwa 8800 Stoffen enthalten. Die Pflege der Daten erfolgt zeitnah nach Veröffentlichung im Vorschriften- und Regelwerk oder nach Vorliegen neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse.

Link zur Webversion

Mobile Version
BildFür Smartphones und Tablets steht die GESTIS-Stoffdatenbank auch in einer mobilen Version unter der Adresse gestismobil-de.itrust.de zur Verfügung.

Herausgeber
Die GESTIS-Stoffdatenbank wird erstellt und gepflegt vom Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA). Die Informationen zur Arbeitsmedizin und zur Ersten Hilfe in der GESTIS-Stoffdatenbank werden von externen Experten erstellt.

Link zur optimierten App Version

GESTIS-Biostoffdatenbank

Bitte beachten Sie die Nutzungs- und Verwendungshinweise.

Allgemein

HSE 4.0 supports MoveNow – Become an Active part for more Sustainability

Veröffentlicht am

Zur deutschen Version!!

1Movimoraleda GmbH supports the Internationales Forum der Nachhaltigkeit (International Sustainability Forum) (IFN ©) and the MoveNow Initiative on Aug 8, 2020 from 12:08am (that’s correct :-)) to bring sustainability into the focus of all of us and the people around us.

Sustainability not only has something to do with green products, sustainability also means ensuring social balance for all people and thus creating a sustainable future for all of us. So don’t wait until your neighbor moves, move and get something great going. Register, upload your kilometers and show your community, that you are there! We are many and we can make a difference!

MoveNow is a worldwide initiative – participants from all over of the world collecting kilometers starting Aug 8, 2020 at 12:08am through to Aug 9, 2020 12:08am by walking, swimming, dancing, cycling and any activity generated with their own muscle power for MoveNow. With your participation fee of 10.00 € you support sustainable projects worldwide, such as solar-powered refrigerators for Africa.

Be part of it and share your commitment!

Zur deutschen Version!!

BildBildBild